EHAP

Europäischer Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen in Deutschland
Nuran Kara
Glasower Str. 54, 12051 Berlin
keras@kleinerfratz.berlin

EHAP

Early Help Assessment and Plan

 

Was macht EHAP?

Ziel des Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten
Personen (EHAP) in Deutschland ist die Förderung
des sozialen Zusammenhalts und der sozialen Eingliederung
von armutsgefährdeten und von sozialer Ausgrenzung bedrohten
Personen. Der EHAP leistet somit einen Beitrag zur
Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung als ein
Kernziel der Europa-2020-Strategie. Der Fonds wurde erstmalig
für die Förderperiode 2014–2020 eingerichtet. In
Deutschland werden über 60 Projekte gefördert, die sich an
folgende Zielgruppen richten:

  1. Besonders benachteiligte neu zugewanderte
    Unionsbürger*innen
  2. Kinder im Kindergartenalter von besonders
    benachteiligten neu zugewanderten
    Unionsbürger*innen
  3. Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit
    bedrohte Personen.

EU FIT IN – PLUS
Seit etwa zehn Jahren suchen immer mehr bulgarische und rumänische Familien nach einem besseren Leben in Neukölln.
Viele von ihnen stammen aus armen Verhältnissen und haben Schwierigkeiten, in unserem Bezirk Fuß zu fassen. Es fehlt ihnen an Kenntnissen der deutschen Sprache und der hiesigen Verhältnisse. Häufig erfahren sie Diskriminierung. Um die Spirale aus Armut und Diskriminierung zu durchbrechen,
setzt Neukölln auf frühe Förderung. Denn die Weichen
für soziale Teilhabe werden schon im Kindesalter gestellt.
Auf Initiative des Bezirksamtes Neukölln unterstützt der Projektverbund EU FIT IN – Plus aus Bulgarien und Rumänien neu zugewanderte Familien mit Kindern im Vorschulalter dabei, ihre Lebenslage zu stabilisieren und zu verbessern. Das Ziel des Projektes
ist es, ihnen Zugang zu Angeboten der frühen Bildung
und sozialen Betreuung in Neukölln zu verschaffen und sie an die Dienstleistungs- und Unterstützungsangebote der Verwaltung
heranzuführen. Darüber hinaus bietet das Projekt aufsuchende Beratung von Wohnungslosen und Menschen in prekären Wohnsituationen aus Bulgarien und Rumänien an. Sie werden über ihre Rechte informiert und erhalten konkrete Unterstützung auf ihrem Weg aus der Armut.
Das Projekt wird durch den Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP), das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.
Der Projektverbund wird koordiniert durch das Bezirksamt Neukölln von Berlin. Im Verbund arbeiten die lokalen Träger Nachbarschaftsheim Neukölln e. V., AspE e. V., Kleiner Fratz GmbH und Phinove e. V.

UNSER ANGEBOT:
AspE e. V., Nachbarschaftsheim Neukölln e. V.,
Kleiner Fratz GmbH:
▪ Beratung und Unterstützung bei der Kitaplatzsuche
▪ Vorbereitung der Kita-Aufnahme
(Gutschein, ärztliche Untersuchungen, usw.)
▪ Unterstützung während der Eingewöhnungszeit
▪ Vermittlung zu Frühförderangeboten
▪ Beratung und Begleitung zu Vorsorgeuntersuchungen
▪ Vermittlung der Eltern zu Beratungsstellen
Phinove e. V.:
▪ Erst- und Orientierungsberatung für wohnungslose/von
Wohnungslosigkeit bedrohte Personen aus Rumänien
und Bulgarien
▪ Aufsuchende Arbeit im Bezirk Neukölln
Wir beraten auf Bulgarisch, Rumänisch und Romanes.

Informationen anfordern

KONTAKT

Kleiner Fratz GmbH

Nuran Kara Glasower Straße 54

12051 Berlin

Tel.: (030) 688 169 59

Mobil: 0176 705 587 69

keras@kleinerfratz.berlin

Druck
EHAP Logos zusammen